Nachrichten‎ > ‎

Bericht vom 6. Spieltag

veröffentlicht um 28.11.2010, 10:46 von Martin Lütgemeier
28.11.2010: Endlich mal wieder ein Spieltag ohne Absagen und ohne verletzungsbedingten Abbruch (siehe Bericht von Dogi von letzter Woche)!
Sportlich gab es in der Gesamtschule Schildesche keine großen Überraschungen. Zuerst spielte der PSV gegen Baggerwahns Zweite. Dabei entwickelte sich im ersten Satz von Anfang an ein intensives Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. PSV konnte wie gewohnt mit druckvollen Angriffsschlägen punkten, zeigte aber gleichzeitig Schwächen in Annahme, Block und Feldverteidung, die Baggerwahn II immer wieder ausnutzen konnte, um punktemäßig heranzukommen. Da sie aber nie über einen Gleichstand hinauskamen (16:16, 24:24), ging der Satz dann denkbar knapp mit 26:24 an den PSV. Der zweite Satz lief dann beim PSV etwas besser, vermutlich auch, weil sie sich nun im ungewohnten 5-1 System besser zurecht fanden. Die Defensive war zwar immer noch nicht sattelfest, aber dafür wurden im Zuspiel nun öfters alle drei Angreifer eingesetzt. Baggerwahn hingegen konnte nicht ganz an die gute Leistung des ersten Satzes anknüpfen und lief von Anfang an einem Rückstand hinterher (2:6, 17:22), so dass sie den Satz letztendlich mit 18:25 abgeben mussten. Der dritte Satz wurde dann zu einer recht einseitigen Angelegenheit (Zwischenstand 8:16), da der PSV jetzt auch endlich gut im Block stand und in der Abwehr den einen oder anderen "unmöglichen" Ball noch retten konnte. So konnte der Meister sich sogar erlauben, fünf oder sechs (?) Matchbälle zu vergeben und trotzdem ungefährdet mit 25:17 das Spiel zu beenden.
Anschließend distanzierte Bloc Choque die SixMixer vom GTV mit 3:1. Die Gütersloher blieben dabei - wie leider so oft - das ganze Spiel über unter ihren Möglichkeiten. Der erste Ball zu ungenau, das Zuspiel im Bagger und kein gutes Timing beim Angriff - da war es schwer gegen eine Mannschaft wie Bloc Choque zu punkten, die ja traditionell sehr engagiert und erfolgreich verteidigt. Bloc Choque tat seinerseits auch nicht viel mehr als nötig und konnte daher auch keine spielerischen Glanzpunkte setzen. Über Routine und Kampfgeist machten sie dennoch genügend Punkte um die Sätze eins und zwei zu gewinnen. In der Mitte des dritten Satz häuften sich die Fehler dann doch zu sehr und GTV konnte mit solidem Spiel einen so großen Vorsprung herausholen, dass sie am Ende mit 25:22 den Satzanschluss herstellen konnten. Nach diesem Warnschuss ging Bloc Choque den vierten Satz wieder viel entschlossener an und ließ den Gütersloher keine Chance mehr, die Partie eventuell noch zu drehen. So konnte Bloc Choque schließlich mit 3:1 den zweiten Saisonsieg einfahren.
In der Stiftsschule konnte Brake den Frust des kampflos verlorenen Spiels der Vorwoche verarbeiten und besiegte im Verfolgerduell den Verler Mix mit 3:1. Das überraschendste Ergebnis des Wochenendes war aber zweifelsohne die klare 0:3 Niederlage von Baggerwahn I gegen die Kleinen Strolche des TSVE, die damit die Abstiegsränge verlassen konnten, während die Baggerwahner auf den letzten Tabellenplatz stürzten.
Comments